Autonomes Schwulenreferat Technische Universität Dortmund

Sprungnavigation

Zusatzspalte

Kategorebild: Willkommen

Willkommen

Du bist auf der Internetseite des Autonomen Schwulenreferates der TU Dortmund gelandet! Hier kannst Du Dich über die Vertretung der schwulen, bisexuellen und transidenten Studierenden am Campus informieren.

Podiumsdiskussion Landtagswahl


Egal auf welcher Sprache, hast Du Dir schon über die zwei Wahlen Gedanken gemacht, die in unserem wunderschönen NRW in diesem Jahr stattfinden?
Landtagswahl, 14.05.2017
Bundestagswahl, 24.-27.09.2017

Wir vom Autonomen Schwulenreferat der TU Dortmund wollen Dir die Möglichkeit geben, Dir direkt an der Uni einen eigenen Eindruck über die Parteien und deren Ideen machen zu können. Deshalb laden wir Dich herzlich zu unserer Podiumsdiskussion am 02.02.2017 ein, auf der sich die
Vertreter*innen verschiedener Parteien vorstellen und Deinen Fragen Rede und Antwort stehen.
Sie beginnt um 19:00 Uhr im Hörsaal 3 der Emil-Figge-Straße 50. Thematisch wird es um Bereiche wie
die vielleicht wiederkehrenden Studiengebühren, die Ehe für alle, und den allgemeinen Vorstellungen der Parteien gehen.

Und das sind unsere Gäste:
Nadja Lüders, SPD
Sarah Beckhoff JU (CDU)
Ulrich Langhorst, DIE GRÜNEN
Jasper Prigge, DIE LINKE
Matthias Helferich, JA (AfD)
nicht bekannt, FDP

Das erste Mal

Diejenigen, die zum esten Mal zum Referat kommen wollen und nicht so ganz wissen, wie sie das anstellen sollen, wollen wir hier ein paar kleine Tipps geben.

Erstens: Ihr könnt zu jedem Treffen (siehe Termine) ohne irgendeine Anmeldung vorbei kommen. Die Tür steht jedem offen.

Zweitens: Dem einen oder anderen mag es unbehaglich sein, direkt in eine neue Gruppe hinein zu gehen. Ihr könnt euch auch mit einem der Referenten alleine vorab treffen, um den ersten Kontakt aufzunehmen. Dazu könnt ihr einfach in eine der Sprechstunden gehen oder die Referenten per E-Mail anschreiben und euch zu einer anderen Zeit verabreden.

Drittens: Ihr findet uns im Gebäude der Emil-Figge-Straße 50 in Raum 0.503 auf dem Campus Nord. Eine genaue Wegbeschreibung findet ihr hier auf der Homepage unter der Rubrik Kontakt.

Erklärung des Autonomen Schwulenreferates

 

Sehr geehrte Parlamentarierinnen und Parlamentarier,

sehr geehrte Studierende,

wir sind das Autonome Schwulenreferat (ASR) der TU Dortmund und vertreten die Interessen homo-, bisexueller und transidenter Studenten.

Am 03. November dieses Jahres wurde im Studierendenparlament (StuPa) der TU Dortmund der erste Nachtragshaushalt 2016/17 der Studierendenschaft verabschiedet. Darin enthalten war der Nachtragshaushalt des ASRs in der Höhe von 2700€. Dieser wurde zuvor durch den Haushaltsausschuss geprüft und befürwortet, in der Sitzung des StuPas jedoch mit einem Sperrvermerk mit folgendem Wortlaut versehen: „2700€ müssen vom HHA freigegeben werden.“. Diesen Sperrvermerk gegen unseren gesamten Nachtragshaushalt sehen wir als nicht gerechtfertigt und als Beschränkung der Autonomie an, die laut SdS allen Autonomen Referaten zugesichert wird. An der Sitzung des StuPas am 03. November konnten wir durch eine zeitliche Überschneidung mit unserem wöchentlichen Programm nicht teilnehmen. Daher fragten wir in der darauffolgenden Sitzung des AStAs am 07. November nach, warum kein Mitglied des AStAs in der besagten Sitzung des StuPas gegen diesen Sperrvermerk vorgegangen ist. Laut §55 Absatz 3 des HZG NRW hat „der Vorsitz des Allgemeinen Studierendenaussschusses […] rechtswidrige Beschlüsse, Maßnahmen oder Unterlassungen des Studierendenparlaments […] zu beanstanden“. Der Vorsitz des AStAs hat unsere Bedenken rechtlich nicht prüfen lassen. Zudem besteht für uns als Autonomes Referat keine Möglichkeit, eine direkte Auskunft des Justitiariats (Rektorat) der TU Dortmund zu erhalten.

Aufgrund dieser Sachlage haben wir uns dazu entschlossen, rechtlichen Beistand in Anspruch zu nehmen. Nach rechtlicher Beratung und anschließender zweiwöchiger referatsinterner Diskussion über das weitere Vorgehen haben wir schließlich am 23. November Klage gegen den Sperrvermerk beim Verwaltungsgericht Gelsenkirchen eingereicht.

Mit dieser Erklärung möchten wir im Zuge unserer transparenten Arbeit alle Adressierten über die aktuelle Situation informieren sowie dem Entstehen und der Verbreitung von Fehlinterpretationen und Fehlinformationen vorbeugen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Das Autonome Schwulenreferat der TU Dortmund

 

In Vertretung durch

Florian Virow, Till Isensee und Marcel Wehrhahn